Info aktuell / Arbeits-, Sozial- und Steuerrecht / Sonstiges

Richtlinien zum Fixkostenzuschuss Phase II

Bearbeiter: Manfred Lindmayr

Sofern Unternehmen durch die Corona-Krise Umsatzausfälle erleiden, zahlt der Staat bereits seit Anfang Juni 2020 einen Zuschuss für Fixkosten bis zu 90 Mio € pro Unternehmen, der nicht zurückbezahlt werden muss; vgl BGBl II 2020/225. Im September 2020 startete nun die zweite Phase des Fixkostenzuschusses. Die entsprechende RL ist auf der Homepage des BMF (www.bmf.gv.at) veröffentlicht. In der Phase II können die Fixkosten bereits ab 30 % Umsatzrückgang beantragt werden. Neu ist auch eine Pauschalierungsmöglichkeit; demnach können Unternehmen, die zum Zeitpunkt der Antragsstellung im letztveranlagten Jahr weniger als 100.000 € Umsatz hatten, pauschal 30 % des Umsatzausfalls als Fixkosten ansetzen. Da der Fixkostenzuschuss der Überbrückung von Liquiditätsschwierigkeiten iZm der Ausbreitung von COVID-19 dient, darf er nicht für die Zahlung von Boni an Vorstände oder Geschäftsführer verwendet werden. Die Richtlinien für den Fixkostenzuschuss gelten vorbehaltlich der noch ausständigen Genehmigung der EU-Kommission.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2020/471

18.09.2020
Heft 9/2020