Ruling" -- die verbindliche Absprache von Rechtsfragen mit dem Finanzamt bereits auf Basis der momentanen Rechtslage möglich?

a.o. Univ.-Prof. Dr. Friedrich Fraberger, LL.M.

Der Vorsitzende des Fachsenates für Steuerrecht der Kammer der Wirtschaftstreuhänder hat vor kurzem seinen Unmut über die Unverbindlichkeit der Rechtsansichten der Finanzverwaltung geäußert (Bruckner, editorial zu persaldo 1/2003). Derjenige, der sich widerspruchslos an die einschlägigen Richtlinien hält, darf im Einzelfall nicht damit rechnen, damit vor den Höchstgerichten durchzudringen und sich dabei darauf berufen zu können, er habe sich ja nur an das gehalten, was ihm die Finanzverwaltung vorgegeben habe. Insbesonders bei Transaktionen mit hohem Volumen und dementsprechend auch Steuerrisiko, wie zB M&A-Transaktionen, besteht aber ein vitales Interesse des Klienten an einer verbindlichen Zusage der Finanzverwaltung über die steuerliche Behandlung des zukünftig zu realisierenden Sachverhaltes1)). Im folgenden Beitrag sollen die Voraussetzungen für die Rechtsverbindlichkeit derartiger Auskünfte über Rechtsfragen2)) geklärt werden. Die während der Drucklegung des Beitrags erschienene Monographie vonEHRKE, Verbindliche Auskünfte im österreichischen Abgabenrecht?, Wien 2003, konnte nur mehr in den Fußnoten berücksichtigt werden.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2003/753

01.09.2003
Heft 17/2003
Autor/in
Friedrich Fraberger

Univ.-Doz. Dr. Friedrich Fraberger, LL.M. (International Tax Law, Vienna), ist geschäftsführender Gesellschafter einer international tätigen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft in Wien, lehrt Betriebswirtschaftliche Steuerlehre am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen der Wirtschaftsuniversität Wien und ist ordentliches Mitglied des Fachsenates für Steuerrecht der Kammer der Wirtschaftstreuhänder.