Artikelrundschau April 2021 - Teil 1 / Gebühren und Verkehrsteuern, Bewertung, NeuFöG, Glücksspiel

Schätzung des gemeinen Wertes (Hager, SWK 10/2021, S. 669)

Mag. Franz Proksch / Dr. Erik Tajalli

Anteile an einer GmbH seien mit dem gemeinen Wert zu bewerten, sofern kein inländischer Kurswert bestehe. Dieser sei aus zeitnahen Verkäufen abzuleiten. Sei dies nicht möglich, sei er unter Berücksichtigung des Gesamtvermögens und der Ertragsaussichten zu schätzen. Der VwGH anerkenne das Wiener Verfahren 1996 als eine nicht verbindliche, aber geeignete Grundlage für eine Schätzung. Hager stellt die Methoden zur Schätzung des gemeinen Wertes dar und befasst sich mit der Frage, inwieweit diese - insb das Wiener Verfahren - für die Schätzung geeignet sind.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2021/453

02.06.2021
Heft 11/2021