Judikatur

Seilbahnbetrieb, "Schlüsselkarten" kein Anlagevermögen, Kautionsgebühr keine Verbindlichkeit

Dr. Josef Fuchs, Senatspräsident des VwGH

EStG: § 6 (§ 13)

Vom Betreiber einer Seilbahnanlage ausgegebene sog "Schlüsselkarten" (Plastikkarten mit einem elektronischen Chip als "Zutrittsausweis") zählen nicht zum Anlagevermögen (sodass dafür auch keine Abschreibung für geringwertige Wirtschaftsgüter nach § 13 EStG in Betracht kommt). Diese waren nämlich nicht dazu bestimmt, dauernd dem Geschäftsbetrieb des Unternehmens zu dienen (so lag es in der freien Entscheidungsbefugnis der Kunden, ob sie die Chipkarten zurückgeben oder etwa als Souvenir behalten; ein großer Teil der verkauften Chipkarten wurde auch nicht mehr eingelöst).

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2018/310

07.05.2018
Heft 7/2018