Judikatur

Steuerberater, Klientenstock (Privatentnahme nicht möglich), Abgabenhinterziehung

Dr. Josef Fuchs

EStG: § 22 (§ 4 Abs 1)

BAO: § 207 Abs 2

Verpachtet ein Wirtschaftstreuhänder (Steuerberater) den Klientenstock seiner Steuerberatungskanzlei an eine GmbH (an der er ua selbst beteiligt war), wird der verpachtete Klientenstock auch dann nicht zum Privatvermögen, wenn mit der Verpachtung eine Betriebsaufgabe einhergeht. In das Privatvermögen können nämlich nur wesentliche Betriebsgrundlagen überführt werden, wenn sie für eine Privatnutzung geeignet sind oder wegen Wertlosigkeit eine andere betriebliche Verwendung ausschließen (vgl Quantschnigg/Schuch, Einkommensteuer-Handbuch, § 24 Tz 31). Ein Klientenstock eignet sich weder zur Privatnutzung, noch lag Wertlosigkeit vor (wie der für den Klientenstock Jahre nach der angenommenen Betriebsaufgabe erzielte Veräußerungserlös zeigt).

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2018/133

28.02.2018
Heft 3/2018