PILLAR ONE

Umsatzzuordnungsregeln (Revenue Sourcing Rules)

Laura Turcan, LL.M (WU)

Die Umsatzzuordnungsregeln sind ein Kernbestandteil der Berechnung und Aufteilung von Amount A und der erste Schritt für die Ermittlung des diesbezüglichen steuerlichen Anknüpfungspunkts (Nexus). Sie ermöglichen die Zuordnung der von Amount A erfassten Umsätze zu den Marktstaaten, in denen sie generiert wurden. Dadurch haben sie auch einen Einfluss auf die Höhe des dem jeweiligen Marktstaat zukommenden Anteils an Amount A. Der gegenständliche Beitrag gibt einen Überblick über die Ausgestaltung und Funktionsweise der Regeln.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2021/10

21.01.2021
Heft 1-2/2021
Autor/in
Laura Turcan

Laura Turcan, LL.M. (WU) ist Mitarbeiterin der Abteilung für Internationales Steuerrecht im BMF und eine ehemalige Forschungsassistentin am Institut für Österreichisches und Internationales Steuerrecht der WU.