Steuerrecht

USt: Änderung der Bemessungsgrundlage bei Anzahlungen erst mit Rückzahlungen

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Beiser, Universität Innsbruck

Vorauszahlungen für nicht ausgeführte Leistungen

Anzahlungen für vereinbarte Lieferungen oder sonstige Leistungen lösen auch im Fall einer Sollbesteuerung eine Umsatzsteuerpflicht beim bevorschussten Unternehmer und einen Vorsteuerabzug beim Auftraggeber aus. Wird die bevorschusste Leistung nicht ausgeführt, stellt sich die Frage, ob und wann die Umsatzsteuer und der Vorsteuerabzug zu berichtigen sind. Eine systematisch konsistente Lösung wird auch für Fälle entwickelt, in denen eine Rückzahlung ganz oder teilweise nicht erfolgt.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2022/476

18.08.2022
Heft 8/2022
Autor/in

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Beiser lehrt am Institut für Unternehmens- und Steuerrecht an der Universität Innsbruck.

Publikationen:
Steuern – Ein systematischer Grundriss20 (2022) sowie weitere Bücher und zahlreiche Artikel in Fach­zeit­schriften.