Steuerrecht aktuell

Verluste eines Kommanditisten im Fall eines negativen Eigenkapitals - eine systematische Analyse

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Beiser

Wieweit sind Verluste eines Kommanditisten im Fall eines negativen Eigenkapitals ertragsteuerrechtlich zu berücksichtigen?

Der Beitrag untersucht diese Frage für den betrieblichen und außerbetrieblichen Bereich. Eine systematisch-konsistente Lösung wird entwickelt: Die gesellschaftsrechtliche Verteilung von Gewinnen und Verlusten und die Entnahmesperre nach § 168 UGB werden mit dem ertragsteuerrechtlichen Durchgriffsprinzip, der Zerlegung des unternehmensrechtlichen Gesamthandeigentums in wirtschaftliches Miteigentum und der anteiligen Immobilienbesteuerung im Veräußerungsfall in Einklang gebracht.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2014/783

01.10.2014
Heft 19/2014
Autor/in

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Beiser lehrt am Institut für Unternehmens- und Steuerrecht an der Universität Innsbruck.

Publikationen:
Steuern – Ein systematischer Grundriss16 (2018), sowie weitere Bücher und zahlreiche Artikel in Fach­zeit­schriften.