Steuerrecht aktuell

Verlustuntergang bei Umgründung eines ausgeschiedenen Gruppenmitglieds?

Mag. Bernhard Gonaus, LLB.oec., LLM.oec

Aufgrund der Besonderheiten des Gruppenbesteuerungsregimes kann die Frage nach der Behandlung von während der Gruppenzeit entstandenen Verlusten bei Umgründungen eines Gruppenmitglieds nicht ohne Weiteres beantwortet werden. Dies gilt nicht nur für Umgründungen während der Gruppenzugehörigkeit, sondern auch für Umgründungen eines aus der Unternehmensgruppe ausgeschiedenen Gruppenmitglieds. Vorliegender Beitrag soll aufzeigen, dass die beim Gruppenträger befindlichen Verluste der aus der Gruppe ausgeschiedenen Körperschaft bei Umgründungen dieses ehemaligen Gruppenmitglieds nicht betroffen sind, solange es im Zuge der Umgründung nicht zu einem Vermögenstransfer vom ehemaligen Gruppenmitglied auf dessen frühere Unternehmensgruppe kommt.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2018/472

08.08.2018
Heft 12/2018
Autor/in
Bernhard Gonaus

Mag. Bernhard Gonaus, LLB.oec., LLM.oec. ist Rechtsanwaltsanwärter bei SCWP Schindhelm (Saxinger, Chalupsky & Partner Rechtsanwälte GmbH). Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A sowie den damit zusammenhängenden Bereichen des Steuerrechts.