Verstärkter Senat des VwGH zur Liebhaberei

HR Univ.-Doz. Dr. Nikolaus Zorn

Mit E eines verstärkten Senates vom 3. Juli 1996, 93/13/0171 (siehe ÖStZB 17/1996), hat der VwGH seine Rsp zur Liebhaberei in einigen Punkten neu positioniert.

Dem E liegt folgender Sachverhalt zugrunde: Ein Bf hatte im Jahr 1986 eine Eigentumswohnung (ca 30 m² Nutzfläche) gekauft und ab 1987 vermietet. Im Wesentlichen wegen der Zinsen für das zur Finanzierung aufgenommene Bankdarlehen erzielte er in den ersten Jahren der Vermietung Verluste. Er tilgte im Jahr 1992 das Darlehen vorzeitig; nach seinen Angaben habe er von Anbeginn an die vorzeitige Tilgung geplant gehabt. Eine Prognose ergab für den Zeitraum 1986 bis 1997 einen Gesamtverlust von ca 40.000 S, unter Einbeziehung des Jahres 1998 einen Gesamtverlust von ca 15.000 S.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 1996, 417

01.09.1996
Heft 17/1996
Autor/in

Sen.-Präs. Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Zorn ist Richter am Verwaltungsgerichtshof und lehrt Steuerrecht an der Universität Innsbruck. Autor zahlreicher Fachpublikationen.