Beiträge

Vorrang der geprüften Gesellschaft bei der Abschlussprüferhaftung

Dr. Clemens Jenny / Mag. Matthias Stipanitz, LL.M.

Anmerkungen zu OGH 3 Ob 58/23k1

In der vorliegenden Entscheidung beschäftigt sich der OGH erstmals mit der Frage, wie die Haftungshöchstsummen nach § 275 Abs 2 UGB und § 62a BWG zwischen der geprüften Gesellschaft und geschädigten Dritten aufzuteilen sind. Der vorliegende Beitrag widmet sich den Kernaussagen dieser Entscheidung und deren Auswirkungen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZIK 2024/5

29.02.2024
Heft 1/2024
Autor/in
Clemens Jenny

Dr. Clemens Jenny ist Richteramtsanwärter im Sprengel des Oberlandesgerichts Wien. Zuvor war er Rechtsanwalt in Wien und Universitätsassistent am Institut für Zivilverfahrensrecht und Insolvenzrecht der Universität Graz. Er publiziert regelmäßig zu zivil-, zivilverfahrens-, exekutions- und insolvenzrechtlichen Themen.

Matthias Stipanitz

Mag. Matthias Stipanitz, LL.M., ist Rechtsanwalt und Partner bei Schmidt Pirker Podoschek Rechtsanwälte.