Steuerrecht aktuell

VwGH: Behandlung nicht getilgter Verbindlichkeiten in der Liquidation und Auswirkung der Liquidation eines Gruppenmitglieds auf die Gruppenbesteuerung

Univ.-Prof. Mag. Dr. Sabine Kanduth-Kristen, LL.M., StB / Dr. Ernst Komarek, MSc (WU), StB

Am 4. 9. 2019 hob der VwGH in den verbundenen Rechtssachen Ro 2017/13/0009 und Ro 2017/13/0010 die Erkenntnisse des BFG,1 in denen ein Nichtansatz nicht getilgter Verbindlichkeiten im Abwicklungs-Endvermögen und eine Zurechnung des so entstandenen Liquidationsgewinnes an den Gruppenträger vertreten wurde, wegen Rechtswidrigkeit des Inhaltes auf. Nach Ansicht des VwGH sind nicht getilgte Verbindlichkeiten unzweifelhaft Bestandteil des Abwicklungs-Endvermögens. Die auf dem Steuerdialog KSt/UmgrSt 2014 basierende Auslegungsdiskussion zum Begriff des Abwicklungs-Endvermögens gem § 19 Abs 4 KStG wird damit endgültig beendet. Die Zurechnung des bei einem Gruppenmitglied nach § 19 KStG ermittelten Liquidationsergebnisses zum Gruppenträger nach § 24a KStG kommt nach Ansicht des VwGH - in Fortführung seiner bisherigen Rechtsprechung - nicht in Betracht. Der Beitrag beleuchtet die Entscheidung ausgehend von der Entwicklung der Rechtsansichten zur Behandlung von nicht getilgten Verbindlichkeiten in der Liquidation und zur Gruppenbesteuerung bei Liquidation eines Gruppenmitglieds und zeigt damit verbundene (mögliche) Folgen für die Beratungspraxis auf.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2019/717

15.11.2019
Heft 21/2019
Autor/in
Sabine Kanduth-Kristen

Dr. Sabine Kanduth-Kristen, LL.M., StB, ist Universitätsprofessorin am Institut für Finanzmanagement der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Abteilung für Betriebliches Finanz- und Steuerwesen und Mitglied der Forschungsgruppe anwendungsorientierte Steuerlehre (FAST).

Publikationen:
Jakom – EStG-Kommentar12 (2019; gemeinsam mit Marco Laudacher, Christian Lenneis, Ernst Marschner und Hermann Peyerl), Internationales Steuerrecht2 (2019), Bilanzposten-Kommentar (2017; Herausgeberschaft gemeinsam mit Gudrun Fritz-Schmied), Rechtsformgestaltung2 (2016; Herausgeberschaft gemeinsam mit Petra Hübner-Schwarzinger), Insolvenz und Steuern2 (2000; gemeinsam mit Herbert Kofler) sowie weitere Bücher und zahlreiche Aufsätze in Sammelbänden und Fachzeitschriften.

Ernst Komarek

Dr. Ernst Komarek, MSc (WU), StB, ist Senior Manager bei der BDO Austria GmbH. Zuvor war er langjähriger Mitarbeiter am Institut für Finanzmanagement der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Abteilung für Betriebliches Finanz- und Steuerwesen.