Steuerrecht

VwGH: Betriebliche Nutzung des Firmenautos kein Gehaltsbestandteil des GmbH-Geschäftsführers

Bearbeiter: Nikolaus Zorn

Überlässt die GmbH ihrem (wesentlich beteiligten) Geschäftsführer ein Kfz für Fahrten im betrieblichen Interesse der GmbH (Betriebsfahrten), stellt dies keinen Gehaltsbestandteil des Geschäftsführers dar und erhöht daher nicht die Bemessungsgrundlage der Kommunalsteuer. - VwGH 19. 4. 2018, Ro 2018/15/0003 .

Eine GmbH überließ ihrem wesentlich beteiligten Gesellschafter-Geschäftsführer ein Kfz (Dienstauto) für betriebliche Fahrten und in untergeordnetem Ausmaß für Privatfahren. Die Kosten für die Privatnutzung dieses Kfz hatte der Geschäftsführer der GmbH vereinbarungsgemäß zu ersetzen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2018/302

19.06.2018
Heft 6/2018