Steuerrecht

VwGH: Einkünfte des nicht wesentlich beteiligten GmbH-Gesellschafters

Bearbeiter: Nikolaus Zorn

Die Tätigkeitseinkünfte des nicht wesentlich beteiligten GmbH-Gesellschafters, der über eine Sperrminorität verfügt, gelten nach der lit b des § 25 Abs 1 Z 1 EStG 1988 als Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit. Der VwGH stellt klar, dass dies nur für jene GmbH-Gesellschafter gilt, die zugleich auch Geschäftsführer der GmbH sind. - VwGH 19. 5. 2020, Ra 2018/13/0061.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2020/408

17.07.2020
Heft 7/2020
Autor/in

Sen.-Präs. Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Zorn ist Richter am Verwaltungsgerichtshof und lehrt Steuerrecht an der Universität Innsbruck. Autor zahlreicher Fachpublikationen.