Steuerrecht

VwGH: Ersatzzahlung für Strafen als Werbungskosten

Nikolaus Zorn

Hat der Arbeitnehmer durch rechtswidriges Verhalten dazu beigetragen, dass gegenüber dem Arbeitgeber eine Strafe verhängt worden ist, und ersetzt der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber deshalb einen Teil der Strafe, sind diese Ersatzzahlungen Werbungskosten. - VwGH 19. 3. 2021, Ra 2019/13/0062.

Gegen die X-GmbH war gerichtlich eine Kartellstrafe von 2 Mio € verhängt worden. Die GmbH forderte von ihrem Arbeitnehmer im Schadenersatzweg den Regress eines Teils der Kartellstrafe und vereinbarte mit ihm im Vergleich eine Ratenzahlung. Der Arbeitnehmer machte in der Einkommensteuererklärung 2015 die in diesem Jahr von ihm an den Arbeitgeber geleistete Schadenersatzzahlung (Raten) und die damit zusammenhängenden Anwaltskosten als Werbungskosten geltend.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2021/305

27.05.2021
Heft 5/2021
Autor/in

Sen.-Präs. Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Zorn ist Richter am Verwaltungsgerichtshof und lehrt Steuerrecht an der Universität Innsbruck. Autor zahlreicher Fachpublikationen.