Steuerrecht

VwGH zur Absetzung von Verpflegungskosten bei Berufstätigkeit im Ausland

Nikolaus Zorn

Arbeitet ein in Österreich Ansässiger dauerhaft im Ausland, so bewirkt das höhere ausländische Preisniveau nicht die einkommensteuerliche Absetzbarkeit der Essenskosten. - VwGH 12. 5. 2021, Ra 2019/13/0101.

Ein in Österreich ansässiger Arbeitnehmer mit Familienwohnsitz in Niederösterreich war von Jänner bis September 2015 bei einem Schweizer Arbeitgeber im Kanton Zürich tätig. Der Arbeitnehmer machte einkommensteuerlich - neben den Kosten für Familienheimfahrten - Verpflegungsmehraufwendungen für 103 Tage geltend. Den Verpflegungsmehraufwand begründete er mit den notorisch höheren Preisen in der Schweiz.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2021/412

23.07.2021
Heft 7/2021
Autor/in

Sen.-Präs. Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Zorn ist Richter am Verwaltungsgerichtshof und lehrt Steuerrecht an der Universität Innsbruck. Autor zahlreicher Fachpublikationen.