Steuerrecht

VwGH zur Rückstellungsbildung beim Zins-Swap

Nikolaus Zorn

Der Unternehmer hatte seine langfristige variabel verzinste Kreditverbindlichkeit mittels einer Interest-Rate-Swap-Vereinbarung in eine Fixzinsschuld gewandelt und aus dieser Vereinbarung die Berechtigung für eine Drohverlustrückstellung abgeleitet. Wie der VwGH betont, sind allerdings in den weiten Saldierungsbereich einer Rückstellungsbildung auch wirtschaftliche Vorteile eines Investors, wie Planungssicherheit und die Absicherung gegen Zinsrisken, einzubeziehen. - VwGH 27. 4. 2020, Ra 2020/15/0014.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2020/345

25.06.2020
Heft 6/2020
Autor/in

Sen.-Präs. Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Zorn ist Richter am Verwaltungsgerichtshof und lehrt Steuerrecht an der Universität Innsbruck. Autor zahlreicher Fachpublikationen.