Internationales Steuerrecht

Weitergeltung der § 68-Begünstigungen für österreichische Grenzgänger in die Schweiz

Heinz Jirousek

Abkommensrecht, Außensteuerrecht, EU-Recht

Redaktion: Dr. Heinz Jirousek, BMF

Die durch die jüngste Rsp des VwGH bewirkte Verunsicherung österreichischer Grenzgänger in die Schweiz in Bezug auf die steuerliche Anerkennung von bestimmten tarifbegünstigten Zuschlägen bzw Zulagen (§ 68 EStG) wurde nunmehr durch ein Verwaltungsübereinkommen zwischen dem österr BMF und der Eidgenössischen Steuerverwaltung, in dem die für die Erlangung dieser Vorteile maßgebenden Voraussetzungen zwischenstaatlich neu geregelt werden, beseitigt. Es ist beabsichtigt, diese Vereinbarung in Verhandlungen mit der liechtensteinischen Steuerverwaltung auch als Richtschnur für die steuerliche Behandlung von Grenzgängern nach Liechtenstein zu berücksichtigen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 1998, 245

15.05.1998
Heft 10/1998
Autor/in
Heinz Jirousek

MR i.R. Hon.-Prof. Dr. Heinz Jirousek ist als Senior Scientist am Institut für Österreichisches und Internationales Steuerrecht an der WU tätig. Zuvor war er Leiter der Abteilung für Internationales Steuerrecht im BMF, der er weiterhin als Konsulent zur Verfügung steht. Autor zahlreicher Fachpublikationen zum Internationalen Steuerrecht und Mitherausgeber der ÖStZ.