Beiträge

Zur Anwendbarkeit des § 9 EKEG bei einer vertikalen Kreditgewährung (downstream)

Mag. Clemens Richter

Anmerkung zu OGH 6 Ob 154/19v

Die Behandlung von Konzernsachverhalten stellt einen der wesentlichsten und schwierigsten1 Bereiche des Eigenkapitalersatzrechtes dar.2 In der besprochenen Entscheidung hat sich der OGH erstmals zum Anwendungsbereich und Normzweck des § 9 EKEG geäußert und dabei zu der zuletzt in der Literatur umstrittenen Frage Stellung genommen, ob § 9 EKEG als bloßer Unterfall einer verbotenen Einlagenrückgewähr zu beurteilen oder als eigenständiger Anspruch zu qualifizieren ist.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZIK 2020/114

21.07.2020
Heft 3/2020
Autor/in
Clemens Richter

RA Mag. Clemens Richter ist Partner der Dr. Engelhart & Partner Rechtsanwälte OG in Wien. Er ist insb in den Bereichen Insolvenzrecht und Unternehmenssanierungen tätig.