Wirtschaftsrecht

Zur (Un-)Beweglichkeit von Bitcoins

Florian Dafinger, LL. M.

Die Literatur ist übereinstimmend der Ansicht, dass Bitcoins als bewegliche Sachen anzusehen sind.2 Im Rahmen des Beitrags wird klar, dass eine Einordnung von Bitcoins als bewegliche Sachen letztlich zwar möglich ist, allerdings nicht ohne Weiteres. Wie sich zeigen wird, ist die Frage nach der Beweglichkeit von Bitcoins komplexer, als es scheint.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2020/422

24.08.2020
Heft 8/2020
Autor/in
Florian Dafinger

Florian Dafinger, LL. M., ist Jurist in der Abteilung Bekämpfung des unerlaubten Geschäftsbetriebs sowie in der Kontaktstelle FinTech der FMA.