Wirtschaftsrecht

Der reisende Unternehmer und das Pauschalreisegesetz

Dr. Eike Lindinger

Geschäftsreisende sind grundsätzlich vom Anwendungsbereich des Pauschalreisegesetzes umfasst. Aus dem Anwendungsbereich, sofern nicht eine strukturierte Geschäftsbeziehung (Rahmenvertrag) zwischen reisendem Unternehmer und Reiseveranstalter vorliegt, ergeben sich daher zahlreiche Rechte des reisenden Unternehmers. Inwieweit dem reisenden Unternehmer Ansprüche aus entgangener Urlaubsfreude zustehen, wird vom Motiv und vom Zweck der Reise abhängen, da nach dem Wortlaut der "Erholungs-"Urlaubszweck im Vordergrund stehen sollte. Daneben bietet das Montrealer Abkommen eine Möglichkeit, einen allenfalls eingetretenen "Zeitschaden" geltend zu machen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2018/321

25.07.2018
Heft 7/2018
Autor/in
Eike Lindinger

Dr. Eike Lindinger ist Rechtsanwalt in Wien mit Tätigkeitsschwerpunkt Prozessführung im Miet- und Wohnrecht sowie Reiserecht und vertritt seit Jahren in- und ausländische Reiseveranstalter.

Publikationen:
Wiener Liste zur Reisepreisminderung 3 (2016); Fluggastrechte (2012); „Andere Länder, andere Sitten“ – destinationsbedingte Eigenarten: ein Reisemangel? ZVR 2016, 300; Reiseveranstalter wider Willen, ZVR 2015, 226; Der Reisegutschein, ZVR 2014, 225; regelmäßig Wiener Liste – Update, zuletzt ZVR 2017, 228; laufende Beiträge in immolex uva.