Datenschutz & E-Government

Der Unternehmensbegriff der DS-GVO

Ing. Mag. Dominik Possert

Der Unternehmensbegriff ist in der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)1 von besonderer Bedeutung, denn für Unternehmen sind bei Verstößen Strafen von bis zu 2 % bzw 4 % des gesamten Jahresumsatzes möglich. Es scheint allerdings, als wäre der Unternehmensbegriff der DS-GVO nicht einheitlich. Wer ist also mit "Unternehmen" gemeint, wer kann als "Unternehmen" bestraft werden? Dieser Beitrag untersucht, wie der Unternehmensbegriff der DS-GVO definiert ist und in welchem Verhältnis er zur österreichischen und zur europäischen Rechtsordnung steht. Soweit iF Artikel und Erwägungsgründe genannt sind, beziehen sie sich auf die DS-GVO.2

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
jusIT 2020/54

24.08.2020
Heft 4/2020
Autor/in
Dominik Possert

Ing. Mag. Dominik Possert ist für Graf & Pitkowitz Rechtsanwälte als juristischer Mitarbeiter im Bereich Datenschutz und IT-Techniker tätig. Er schloss sein Studium der Rechtswissenschaften im Jahr 2018 ab und ist Absolvent des Universitätskurses Datenschutzbeauftragter der Universität Graz.