Steuerrecht aktuell

Die steuerliche Behandlung von COVID-19-Zuschüssen

Marie-Christin Inzinger, MSc (WU) / Sabine Weintögl, MSc (WU)

Es wurde sowohl auf Bundes- als auch auf Landes- und Gemeindeebene eine Reihe an COVID-19-Beihilfen geschaffen, für die weitgehende Steuerbefreiungen vorgesehen sind. In diesem Beitrag wird die steuerliche Behandlung ausgewählter COVID-19-Zuschüsse erläutert, wobei auch auf eine sich daraus ergebende Mehr-Weniger-Rechnung sowie auf mögliche Steuerlatenzen eingegangen werden soll.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2021/224

22.03.2021
Heft 6/2021
Autor/in
Marie-Christin Inzinger

Marie-Christin Inzinger, MSc (WU) ist Berufsanwärterin bei der WTS Tax Service Steuerberatungsgesellschaft mbH in Wien sowie Universitätsassistentin (prae doc) am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen (Abteilung für Rechnungswesen, Steuern und Jahresabschlussprüfung) an der Wirtschaftsuniversität Wien.

Sabine Weintögl

StB Sabine Weintögl, MSc (WU) ist Universitätsassistentin (prae doc) am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen der WU Wien sowie Assistentin des Austrian Financial Reporting and Auditing Committee (AFRAC). Sie verfügt über langjährige Erfahrung in der Prüfung von Jahres- und Konzernabschlüssen bei international tätigen Prüfungsgesellschaften.