IT-Recht Judikatur / Zivilrecht / AGB

OGH: Zur Sittenwidrigkeit mehrerer AGB-Klauseln betreffend Onlinebanking

Bearbeiterin: Eva Lengauer

ABGB: §§ 864a, 879 Abs 3

KSchG: § 6 Abs 3

RL 2007/64/EG: Art 36 Abs 1, Art 41 Abs 1

Eine Klausel, nach der der Kunde die PIN regelmäßig, jedoch spätestens jeweils nach Ablauf von zwei Monaten, selbstständig zu ändern hat, ist gröblich benachteiligend.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
jusIT 2016/8

19.02.2016
Heft 1/2016
Autor/in
Eva Lengauer
Mag. Eva Lengauer ist Senior Scientist am Fachbereich Privatrecht der Universität Salzburg mit Forschungsschwerpunkten insbesondere im Verbraucherschutzrecht und europäischen Privatrecht.

Publikationen (Auswahl):
Verbraucherschutz durch Komplexität? Zak 2015/225, 124; EuGH: Zahlungsempfängern kann unabhängig vom gewählten Zahlungsinstrument generell untersagt werden, vom Zahler ein Entgelt zu verlangen, JusIT 2014, 134; Implementation of the Consumer Rights Directive: Austria, euvr 2014, 116.