Wirtschaftsrecht

Strafbewehrte Unterlassungserklärungen - die Sache mit dem Kind und dem Bade

Dr. Mathias Görg / Mag. Maximilian Dietl

Insb im Lauterkeits- und Immaterialgüterrecht ist die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung ein in der Praxis weitverbreitetes sowie im Großen und Ganzen durchaus bewährtes "Tool" zur Prozessvermeidung. In einer rezenten Entscheidung trifft der OGH dazu allerdings ohne Not eine Reihe apodiktischer Aussagen, die in bemerkenswertem Spannungsverhältnis zu seiner bisherigen Rechtsprechung stehen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2021/322

21.06.2021
Heft 6/2021
Autor/in
Maximilian Dietl

Mag. Maximilian Dietl ist Rechtsanwaltsanwärter bei MGLP Rechtsanwälte und befasst sich in seiner Praxis insb auch mit lauterkeits- und immaterialgüterrechtlichen Fragenstellungen.

Mathias Görg

Dr. Mathias Görg, LL.M. ist Rechtsanwalt und Partner bei MGLP Rechtsanwälte in Wien. Von ihm stammt ua der 2020 bei LexisNexis erschienene „Kommentar zum UWG“.