Steuerrecht

Umsatzsteuerliche Bemessungsgrundlage beim Tausch - gemeiner Wert, Teilwert, subjektiver Wert?

Univ.-Prof. Dr. Bettina Spilker

Zur Bemessungsgrundlage beim Tausch wird in der USt regelmäßig nach dem Bewertungsgesetz auf den gemeinen Wert verwiesen. Müsste es aber - gerade nach dem BewG - zumindest für den betrieblich tätigen Unternehmer nicht der Teilwert sein? Und wie verhält sich der gemeine Wert für den Tausch zum subjektiven Wert, den der EuGH für maßgeblich hält?

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
RdW 2019/331

19.06.2019
Heft 6/2019
Autor/in
Bettina Spilker

Univ.-Prof. Dr. Bettina Spilker ist Professorin am Institut für Finanzrecht der Universität Wien. Forschungsschwerpunkte sind internationales Unternehmenssteuerrecht, insb Umsatzsteuerrecht und internationales Ertragsteuerrecht (DBA), sowie Verfahrensrecht. In diesen Bereichen hat sie bereits zahlreiche praxisrelevante Fragen wissenschaftlich aufbereitet und in Fachzeitschriften publiziert.