Datenschutz & E-Government

Verarbeitung von pseudonymen Daten mit besonderem Fokus auf Art 26 und 28 DS-GVO

Dr. Ermano Geuer / Mag. Alexander Wollmann Wien

Es gehört mittlerweile zum Alltag vieler Unternehmen, essenzielle Verarbeitungstätigkeiten, die auch teilweise zum Kerngeschäft gehören, an Dritte auszulagern oder deren externe Speichermöglichkeiten zu nutzen. Wie sich die verwendeten technischen und organisatorischen Maßnahmen auf die ausgelagerten personenbezogenen Daten auswirken und welche Konsequenzen damit verbunden sind, wird in diesem Beitrag erörtert.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
jusIT 2020/6

17.02.2020
Heft 1/2020
Autor/in
Alexander Wollmann

Mag. Alexander Wollmann ist Rechtsanwaltsanwärter im Bereich Digital Regulatory bei EY Law – Pelzmann Gall Größ Rechtsanwälte GmbH. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Datenschutzrecht, Telekommunikationsrecht und Urheberrecht. Er ist verantwortlich für das Management von DSGVO-Implementierungsprojekten.

Ermano Geuer

Dr. Ermano Geuer ist Rechtsanwalt (RAK München) und stellvertretender Leiter des Bereichs Regulatory bei EY Law – Pelzmann Gall Größ Rechtsanwälte GmbH. Er ist dort verantwortlich für neue Technologien (Blockchain, Legal Tech, AI, iOT) und berät Mandaten in den Bereichen IT/IP, Datenschutz, Telekommunikationsrecht und Zahlungsdienste.