Die Betriebsprüfung

Von der Urkunde zur elektronischen Rechnung

Dr. Marian Wakounig / Bernhard Kurz

Im modernen Geschäftsverkehr gehen viele Unternehmen dazu über, ihren Schriftverkehr soweit wie möglich in elektronischer Form abzuwickeln. Maschinelle Bestell- und Abrechnungssysteme ermöglichen neben Verfahrensvereinfachungen noch weitere Rationalisierungseffekte. Diesem modernen Entwicklungsprozess sollte auch die Steuergesetzgebung in der Form entsprechen, dass der Rechnungsdatenaustausch weitestgehend verwaltungsökonomisch gestaltet wird. Im vorliegenden Beitrag versuchen die Autoren dieses Thema abgerundet zu behandeln.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ÖStZ 2002/555

15.06.2002
Heft 12/2002
Autor/in
Marian Wakounig

Herr Dr. Marian Wakounig ist Regionalmanager im Bundesministerium für Finanzen, Universitätslektor und langjähriger Steuerrechtsvortragender an verschiedenen anderen Bildungsinstitutionen.

Publikationen:

Zahlreiche Fachpublikationen aus dem Bereich der Umsatzsteuer und Betriebsprüfung.