Datenschutz & E-Government

Zum Konzept datenschutzrechtlicher Verhaltensregeln am Beispiel der ISPA und ihrer "einsamen Verantwortlichen"

Maximilian Kröpfl

Im November des Vorjahres war es soweit: Die österreichische Datenschutzbehörde genehmigte (bedingt) die ersten datenschutzrechtlichen Verhaltensregeln (VR)1 nach der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung2 (DS-GVO) und setzte damit den Maßstab für zukünftige Initiativen zur sektorspezifischen Standardisierung und Harmonisierung des Datenschutzes in Österreich - und wohl auch in Europa. In der Zwischenzeit kamen noch VR für Direktmarketingunternehmen, für Tankstellen- und Servicebetreiber sowie jene der österreichischen Energiewirtschaft hinzu.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
jusIT 2019/40

24.06.2019
Heft 3/2019
Autor/in
Maximilian Kröpfl

Maximilian Kröpfl studiert Rechtswissenschaften an der Universität Wien und ist aktuell im Europäischen Parlament tätig. Zuvor arbeitete er im Bereich der Datenschutzcompliance und -strategie der A1 Telekom Austria.