Beiträge

Ausschüttungssperre von Verschmelzungsgewinnen nach einer Upstream-Verschmelzung?

RA Univ.-Prof. MMag. Dr. Christoph Urtz / Dr. Christian Zwick, LL.M. (Duke)

Der folgende Beitrag befasst sich mit der Zulässigkeit einer Verschmelzung der Tochtergesellschaft auf die Muttergesellschaft und einer im Anschluss durchgeführten Gewinnausschüttung des aufgrund einer Aufwertung entstandenen Verschmelzungsgewinns. Das durchaus komplexe Thema, das an der Schnittstelle zwischen Bilanzrecht und Gesellschaftsrecht liegt, ist - soweit ersichtlich - noch nicht umfassend in der Literatur behandelt worden. Obwohl die gesetzliche Regelung dem Wortlaut nach eindeutig ist, wird eine derartige Vorgangsweise in der Praxis bisweilen als problematisch empfunden.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZFR 2013/3

12.02.2013
Heft 1/2013
Autor/in
Christoph Urtz

Univ.-Prof. MMag. Dr. Christoph Urtz ist Professor im Fachbereich Öffentliches Recht – Finanzrecht an der Universität Salzburg und Partner bei Baker McKenzie Rechtsanwälte in Wien.

Christian Zwick

Dr. Christian Zwick, LL.M. (Duke) ist Rechtsanwaltsanwärter bei Binder Grösswang Rechtsanwälte GmbH.