Aktuelles / Unionsrecht

Beschluss des Europäischen Ausschusses für Systemrisiken hinsichtlich makroprudenzieller Maßnahmen durch die nationalen Aufsichtsbehörden vom 27. 1. 2014 (ESRB/2014/2)

Bearbeiter: MMag. Dr. Thomas Stern

Am 27. 1. 2014 veröffentlichte der Europäische Ausschuss für Systemrisiken ("ESRB") einen Beschluss des ESRB-Verwaltungsrats hinsichtlich des Verfahrens zur Einbeziehung des ESRB bei makroprudenziellen Maßnahmen im Rahmen von Art 458 der VO (EU) 575/2013 ("CRR") oder Art 133 der RL 2013/36/EU ("CRD"). Der Beschluss basiert, neben den einschlägigen sekundärrechtlichen Vorgaben zur Einrichtung des ESRB, ua auf der Empfehlung zum makroprudenziellen Mandat vom 22. 12. 2011 (ESRB/2011/3) und der Empfehlung zu makroprudenziellen Maßnahmen vom 4. 4. 2013 (ESRB/2013/1).

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZFR 2014/122

11.06.2014
Heft 4/2014
Autor/in
Thomas Stern

MMag. Dr. Thomas Stern, MBA ist seit 2017 Senior Spezialist bei der FMA Liechtenstein und assoziierter Wissenschaftler an der Universität Liechtenstein. Daneben ist er ein Mitglied des europäischen Ausschusses für Regulierung und Policy sowie Repräsentant in finanzmarktrechtlichen Komitologiegremien. Aktuelle Monographie: „Bankenaufsichtsrecht im Europäischen Wirtschaftsraum: Normative Lehren aus der Finanzkrise“.