Datenschutz & E-Government / Datenschutz-Grundverordnung ante portas

Bilddaten: immer sensibel?

Dr. Rainer Knyrim, Rechtsanwalt

Der folgende Beitrag befasst sich mit der Frage, ob Bilddaten (Fotografien, Videos) "automatisch" immer als sensible Daten einzustufen sind, und kommt zum Ergebnis, dass dies nicht zutrifft, sondern immer darauf abgestellt werden muss, was auf dem Bildmaterial zu sehen ist und zu welchem Zweck dieses verarbeitet werden soll. Dies nicht nur im geltenden Recht, sondern auch im kommenden Art 9 DS-GVO.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
jusIT 2016/102

21.12.2016
Heft 6/2016
Autor/in
Rainer Knyrim

RA Dr. Rainer Knyrim ist Partner bei Knyrim Trieb Rechtsanwälte, wo er ständig in- und ausländische Mandanten im Datenschutzrecht berät. Er ist Autor des „Praxishandbuch Datenschutzrecht“, Herausgeber des „Praxishandbuch Datenschutz-Grundverordnung“ und Mitherausgeber des größten österreichischen Datenschutz-Kommentars. Dr. Knyrim ist Chefredakteur der Zeitschrift „Datenschutz konkret“ sowie wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift jusIT und Mitglied des Programmkomitees des Österreichischen IT-Rechtstages.

Publikationen:

Informationsweiterverwendungsrecht - Public Sector Information, Verlag Österreich (2007) gemeinsam mit Mag. Elisabeth Weissenböck.  Knyrim (Hrsg), Datenschutz-Grundverordnung, Verlag Manz (2016).