Beiträge

COVID-19 bringt Short-Selling-Verbot

Sebastian Sieder

Die FMA hat in der COVID-19-Krise mittels Verordnung Short Selling verboten. Der nachfolgende Beitrag analysiert die Hintergründe und den Inhalt dieser FMA-Verordnung sowie deren Anpassung und Verlängerung.

In der COVID-19-Krise hat die FMA Short Selling kurzerhand verboten. Die Regulierung von Leerverkäufen ist immer ein Drahtseilakt, da Leerverkäufe nützlich und potenziell gefährlich gleichermaßen sind. Die EU-Leerverkaufsverordnung (Short Selling Regulation - "SSR")1 anerkennt, dass Leerverkäufe unter normalen Marktbedingungen positive Auswirkungen auf die Marktliquidität und auf eine effiziente Kursbildung haben.2 Dieser Nutzen von Leerverkäufen ist auch wirtschaftswissenschaftlich belegt.3

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZFR 2020/102

28.05.2020
Heft 5/2020
Autor/in
Sebastian Sieder

Dr. Sebastian Sieder ist Associate im Bereich Kapitalmarktrecht bei Müller Partner Rechtsanwälte. Er publiziert regelmäßig zum Kapitalmarktrecht, unter anderem seine prämierte Dissertation Short-Selling-Regulierung in Europa und den USA.