Datenschutz & E-Government

Die Joint-Controller Vereinbarung als Ausprägung des datenschutzrechtlichen Transparenzgrundsatzes

Dipl.-Ing. Mag. Dr. Gernot Fritz, BSc / Mag. Nadja Paulus, LL.M. oec.

Datenschutz-Grundverordnung, DS-GVO, gemeinsam Verantwortliche, joint controller, Transparenz, Transparenzgrundsatz

VO (EU) 2016/679: Art 5 Abs 1 lit a, Art 26

Mehrere Verantwortliche, die gemeinsam den Zweck und die Mittel einer Verarbeitung personenbezogener Daten festlegen, haben verpflichtend eine den Vorgaben des Art 26 DS-GVO entsprechende Vereinbarung abzuschließen. Dieser Beitrag setzt die vom Transparenzgrundsatz getragenen Vorgaben des Art 26 DS-GVO für die Joint-Controller Vereinbarung in Beziehung mit dem in Art 5 Abs 1 lit a DS-GVO statuierten Transparenzgrundsatz und beleuchtet die entsprechenden Transparenzvorgaben im Detail.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
jusIT 2018/5

19.02.2018
Heft 1/2018
Autor/in
Gernot Fritz

Dipl.-Ing. Mag. Dr. Gernot Fritz, BSc ist Principal Associate und Rechtsanwalt am Wiener Standort der internationalen Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer LLP und Mitglied des TMT-Teams (Telecommunications, Media and Technology) der Gruppe Global Transactions.

Nadja Paulus

Mag. Nadja Paulus, LL.M. oec. ist Rechtsanwaltsanwärterin am Wiener Standort der internationalen Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer LLP und Mitglied des TMT-Teams (Telecommunications, Media and Technology) der Gruppe Global Transactions.