Thema

Die Zivilverfahrens-Novelle 2022: Erweiterte Digitalisierung in der Justiz und Effizienzsteigerung im Zivilverfahrensrecht

Mag. Bernhard Sommer

Die ZVN 2022 (BGBl I 2022/61) zählt zu den umfangreichsten Gesetzgebungsprojekten, die in jüngerer Vergangenheit zur Modernisierung des Zivilverfahrensrechts verwirklicht wurden. Ihr vorrangiges Ziel ist der Ausbau der digitalen Verfahrensführung. Zu diesem Zweck wurden insb in JN, ZPO, GOG, SDG, GGG und GEG zahlreiche Anpassungen vorgenommen. Die verfahrensrechtlichen Vorgaben und Abläufe wurden grundsätzlich nur insoweit verändert, als dies iZm der Einführung des digitalen Aktes erforderlich war. Überdies wurden in verschiedenen Bereichen des Zivilverfahrensrechts punktuelle Neuerungen ohne unmittelbaren Bezug zu Digitalisierungsfragen geschaffen, die primär der Rechtsbereinigung bzw der Effizienzsteigerung im Verfahren dienen. Die Novelle ist im Wesentlichen am 1. 5. 2022 in Kraft getreten. Ihre wichtigsten Aspekte werden im Folgenden dargestellt.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2022/267

20.05.2022
Heft 8/2022
Autor/in
Bernhard Sommer

Mag. Bernhard Sommer ist Universitätsassistent am Institut für Zivilverfahrensrecht und Insolvenzrecht an der Karl-Franzens-Universität Graz.