Beiträge

Ex-post-Risikoanpassung variabler Vergütung von Risikoträgern in Kreditinstituten

Wolfgang Sindelar

Die EBA-Leitlinien für eine solide Vergütungspolitik, die mit 1. 1. 2017 in Kraft traten und als Auslegungshilfe und Leitfaden für die in der CRD IV enthaltenen Vergütungsregelungen für Mitarbeiter in Kreditinstituten zu verstehen sind, sehen umfangreiche Regelungen zur Ex-post-Risikoanpassung der variablen Vergütungsbestandteile von Risikoträgern in Kreditinstituten vor. Anhand dieser Vorgaben der EBA-Leitlinien sowie der entsprechenden Bestimmungen im BWG, die die in der CRD IV enthaltenen Vergütungsgrundsätze in das nationale Recht implementierten, soll im folgenden Beitrag aufgezeigt werden, wann aus aufsichtsrechtlicher Sicht eine Kürzung bzw ein gänzlicher Entfall variabler Vergütungsbestandteile geboten ist.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZFR 2018/202

26.09.2018
Heft 9/2018
Autor/in
Wolfgang Sindelar

Mag. Dr. Wolfgang Sindelar ist Rechtsanwalt und Senior Counsel der Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati Rechtsanwälte GmbH; Vortragender und Autor zahlreicher Publikationen in den Bereichen Bank- und Kapitalmarktrecht, Gesellschafts- und Umgründungsrecht sowie im Sanierungs- und Insolvenzrecht.