Abhandlungen

Grundsatzgesetzgebung und Richtlinienrechtsetzung - Zweistufige Rechtserzeugung im österreichischen Bundesstaat und im europäischen Staatenverbund

Thomas Kröll

Die österreichische Grundsatzgesetzgebung und die europäische Richtlinienrechtsetzung sind Formen zweistufiger Rechtserzeugung. Erscheinen diese auch auf den ersten Blick einander sehr ähnlich, erweist sich bei näherer Betrachtung ihre verfassungs- bzw primärrechtliche Ausgestaltung höchst unterschiedlich.

» Deskriptoren: Rechtserzeugung, zweistufige; Grundsatzgesetzgebung; Grundsatzgesetz; Ausführungsgesetz; Richtlinienrechtsetzung; Richtlinie.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZfV 2016/13

28.07.2016
Heft 2/2016
Autor/in
Thomas Kröll

az. Prof. Priv.-Doz. Dr. Thomas Kröll
Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht
Wirtschaftsuniversität Wien
Welthandelsplatz 1/D3, A-1020 Wien
E-Mail: Thomas.Kroell@wu.ac.at