Rechtsprechung / Schadenersatz

Hilfeleistungspflicht in öffentlichen Krankenanstalten - Behandlungsbedarf ist von einem Arzt zu beurteilen

ABGB § 1295 Abs 1, §§ 1302, 1304, §§ 1311, 1313a, 1325, 1327

KAKuG: § 23 Abs 1

Gem § 23 Abs 1 KAKuG darf in öffentlichen Krankenanstalten niemandem die unbedingt notwendige erste ärztliche Hilfe verweigert werden. Die Behandlungsbedürftigkeit kann nur von einem Arzt beurteilt werden. Die Abweisung einer hilfebedürftigen Person durch einen Krankenpfleger ist rechtswidrig. Das Fehlverhalten des Krankenpflegers ist dem Träger der Krankenanstalt gem § 1313a ABGB zurechenbar, weil die Hilfeleistungspflicht eine rechtliche Sonderbeziehung zu dem Hilfesuchenden begründet, in deren Rahmen der Krankenpfleger für die Krankenanstalt handelt.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2010/480

17.08.2010
Heft 14/2010