Rechtsprechung / Miet- und Wohnrecht

Kündigung wegen unleidlichen Verhaltens des psychisch kranken Mieters

Bearbeiter: Wolfgang Kolmasch

MRG: § 30 Abs 2 Z 3

Die Kündigung des Mietverhältnisses wegen unleidlichen Verhaltens setzt nicht voraus, dass das störende Verhalten dem Mieter subjektiv vorwerfbar ist. Beruhen die Störungen auf einer geistigen Erkrankung des Mieters, ist zwar eine Interessenabwägung mit weniger strengem Maßstab an dessen Verhalten vorzunehmen. Das bedeutet aber nicht, dass die Mitbewohner jedes Verhalten einer geistig behinderten Person hinnehmen müssen, obwohl ihre Lebensqualität dadurch gravierend beeinträchtigt wird.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2018/175

20.03.2018
Heft 5/2018