Rechtsprechung / Schadenersatz

Schadenersatzanspruch des Verletzten für frustrierte Reisekosten

ABGB §§ 1293, 1295 Abs 1, §§ 1304, 1325

Die Rsp lehnt den Ersatz frustrierter Aufwendungen bei Personenschäden ab. Wenn der Geschädigte vor dem Unfall eine Reise gebucht hat, die er in der Folge unfallbedingt nicht antreten kann, hat der Schädiger jedoch die Reisekosten bzw die als Aufwand zur Schadensminderung anzusehenden Stornogebühren zu ersetzen. Der Verlust der Fähigkeit, den vertraglichen Anspruch auszunützen, ist wirtschaftlich der Vernichtung des Anspruchs gleichzuhalten und begründet deshalb bei lebensnaher Betrachtung einen ersatzfähigen Vermögensnachteil.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2010/306

26.05.2010
Heft 9/2010