Rechtsprechung / Schadenersatz

Schmerzengeld für psychische Belastungen nach Kindesvertauschung

Bearbeiter: Wolfgang Kolmasch

ABGB: § 1295 Abs 1, § 1299, § 1325

Ein Krankenhausaufnahmevertrag im Bereich Geburtshilfe und Neonatologie, der mit der Mutter und dem neu geborenen Kind geschlossen wird, umfasst die Erfolgsverbindlichkeit des Krankenhausträgers, das Neugeborene in einer jeden Zweifel und jede Verwechslung ausschließenden Weise seiner leiblichen Mutter zuzuordnen und nach Durchführung der Behandlungs- und Pflegemaßnahmen seinen Obsorgeberechtigten zu übergeben. In die Schutzwirkungen dieser Verbindlichkeit ist auch der Vater einbezogen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2018/258

02.05.2018
Heft 7/2018