Rechtsprechung / Familienrecht

Schwangerschaftsabbruch ohne Einbindung des Mannes als Eheverfehlung der Frau

Bearbeiter: Wolfgang Kolmasch

EheG: § 49

Ob die Weigerung, Kinder zu bekommen, eine scheidungsrelevante Eheverfehlung sein kann oder das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung dies ausschließt, bleibt offen.

Ein Schwangerschaftsabbruch ohne medizinische Indikation kann jedenfalls dann als schwere Eheverfehlung der Ehefrau qualifiziert werden, wenn diese den Ehemann und Vater vor ihrer Entscheidung nicht einmal angehört und sich um Konsens bemüht hat.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2017/735

07.12.2017
Heft 22/2017