Beiträge

Sprachbarrieren und Formpflicht bei der Bürgschaft

Julius Ecker / Alexander Müller

Zugleich ein Beitrag zur Reichweite des § 1346 Abs 2 ABGB

Während in der Lit weitgehend Einigkeit besteht, dass die Unterzeichnung einer Blankobürgschaftserklärung nicht mit dem Formzweck des § 1346 Abs 2 ABGB vereinbar ist, sind - bemerkenswerterweise - Stellungnahmen, inwieweit bei Vorliegen von Sprachbarrieren der Formzweck gewahrt werden kann, noch die Ausnahme. Diese Abhandlung versucht daher, für diese Frage von nicht zu unterschätzender praktischer Relevanz einen Beitrag zu leisten.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZFR 2021/182

24.09.2021
Heft 9/2021
Autor/in
Alexander Müller

Dr. Alexander Müller war Universitätsassistent am Institut für Umweltrecht bzw Institut für Zivilrecht der JKU Linz und ist nunmehr Rechtsanwaltsanwärter bei der Haslinger/Nagele Rechtsanwälte GmbH.

(Wichtige) Publikationen:
Müller, Das quasidingliche Recht (2019)

Julius Ecker

Dr. Julius Ecker LL.M. war Universitätsassistent am Institut für Umweltrecht bzw Institut für Zivilrecht der JKU Linz und ist nunmehr Rechtsanwaltsanwärter bei der Haslinger/Nagele Rechtsanwälte GmbH.

(Wichtige) Publikationen:
Ecker, Nachbarrechtliche Sonderrechtsverhältnisse (2021)