Rechtsprechung / Schadenersatz

Teilbemessung des Schmerzengeldes - bereits absehbare künftige Schmerzen sind nicht zu berücksichtigen

Bearbeiter: Wolfgang Kolmasch

ABGB: § 1325

Wenn aufgrund der zum Teil fehlenden Vorhersehbarkeit künftiger Schmerzen eine (weitere) Teilbemessung des Schmerzengeldes erfolgt, dürfen nur die bis zum Schluss der mündlichen Verhandlung erster Instanz aufgetretenen Schmerzen berücksichtigt werden; bereits vorhersehbare künftige Schmerzen sind nicht in die Bemessung einzubeziehen.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2017/615

10.10.2017
Heft 18/2017