Thema

Verbotene Kurzzeitvermietung über Plattformen wie Airbnb im Lichte des UWG

Univ.-Prof. Dr. Andreas Vonkilch / Univ.-Ass. Mag. Marco Scharmer, B.A.

Durch die Änderung der Bauordnung für Wien (Wr BauO) sowie des WGG wurde die touristische Kurzzeitvermietung über Plattformen wie Airbnb in einigen Bereichen verboten. In praxi wird jedoch eine gewisse "Sanktionslosigkeit" dieser Verbote befürchtet. Der vorliegende Beitrag zeigt gleichwohl eine Möglichkeit auf, wie Mitbewerber eigenständig gegen gesetzesuntreue Kurzzeitvermieter vorgehen können.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2019/707

19.11.2019
Heft 20/2019
Autor/in
Marco Scharmer

Mag. Marco Scharmer, B.A. ist Universitätsassistent am Institut für Zivilrecht der Universität Innsbruck und Redaktionsmitglied der Zeitschrift für Finanzmarktrecht (ZFR) sowie der wohnrechtlichen blätter (wobl). Seine Forschungsschwerpunkte liegen insbesondere im allgemeinen Zivilrecht sowie im Wohn- und Immobilienrecht.

Andreas Vonkilch

Dr. Andreas Vonkilch ist Univ.-Prof. am Institut für Zivilrecht der Universität Innsbruck.

Publikationen:
Rund 200 Publikationen zum gesamten Zivilrecht, dem Verbraucherrecht, dem Recht der Finanzdienstleistungen und dem Immobilienrecht.