Thema

Wann verjähren zwangsweise begründete Pfandrechte?

Hon.-Prof. RA Dr. Axel Reckenzaun, MBL

Ein C-Blatt mit exekutiven Pfandrechten aus den 60er- und 70er-Jahren des vorigen Jahrhunderts schafft Probleme: Geldlasten, auch wenn die Forderungen vermutlich längst getilgt wurden, machen einen Verkauf der Liegenschaft de facto unmöglich, da die Freistellung von Geldlasten für den Kaufinteressenten in der Regel Grundvoraussetzung für den Erwerb ist. Die betreffenden Exekutionsakten sind meist nicht mehr verfügbar, die Buchberechtigten entweder verstorben oder (juristische Personen) gelöscht. Und auch die Nachkommen des (ehemals) Verpflichteten können zur Lastenfreistellung meist nichts beitragen; Einstellungserklärungen sind - wenn sie ehemals vorhanden waren - mittlerweile nicht mehr verfügbar.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2020/63

19.02.2020
Heft 3/2020
Autor/in
Axel Reckenzaun

Hon.-Prof. RA Dr. Axel Reckenzaun, MBL ist Rechtsanwalt in Graz in Gemeinschaft mit Dr. Christian Böhm und Dr. Andreas Tschernitz. Schwerpunkte: Kreditsicherungsrecht, Sanierungsrecht und Insolvenzrecht. Honorarprofessor an der Karl - Franzens - Universität, Graz. Vertreter des ÖRAK in der Insolvenzrechtsreformkommission des Bundesministeriums für Justiz, allg. gerichtl. zertifiz. beeid. Sachverständiger.

Vortragstätigkeit und Publikationen auf dem Gebiet des Zivilverfahrensrechts, insbesondere des Insolvenzrechts; Mitherausgeber Praxishandbuch Insolvenzabwicklung, Linde (2016); IRÄG 2017 – Insolvenzordnung, Textausgabe mit Anmerkungen für die Praxis, Linde, Wien 2017