Rechtsprechung / Schadenersatz

Weiteres Schmerzengeld nach Globalbemessung - Unvorhersehbarkeit der zusätzlichen Schmerzen

Bearbeiter: Wolfgang Kolmasch

ABGB: § 1325

Die Geltendmachung einer weiteren Schmerzengeldforderung nach erfolgter Globalbemessung wird ua dann zugelassen, wenn zusätzliche Beeinträchtigungen auftreten, die nicht vorhersehbar waren und deshalb im Vorprozess nicht berücksichtigt worden sind. Die fehlende Vorhersehbarkeit, die der Geschädigte beweisen muss, ist zwar objektiv, aber aus dessen Perspektive zu beurteilen. Es kommt nicht darauf an, ob die Schmerzen für einen Sachverständigen absehbar gewesen wären. Dem Geschädigten kann auch nicht angelastet werden, dass er ein Sachverständigengutachten nicht hinterfragt hat, nach dem keine weiteren Schmerzen mehr zu erwarten sind.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2015/440

01.07.2015
Heft 12/2015