Literaturübersicht / Erbrecht

Wolkerstorfer, Zum Verhältnis von Erbverträgen und Schenkungen auf den Todesfall im Anwendungsbereich des § 1253 ABGB, EF-Z 2018/30, 63.

Bearbeiter: Wolfgang Kolmasch

Seit dem ErbRÄG 2015 unterliegt die Schenkung auf den Todesfall der in § 1253 ABGB vorgesehenen Schranke für die Vermögensaufteilung durch Erbverträge (Freibleiben eines "reinen Viertels"). Der Autor vertritt die Ansicht, dass Erbverträge und Schenkungen auf den Todesfall in Summe nicht mehr als drei Viertel des Verlassenschaftswerts ausmachen dürfen. Wenn eine Kürzung erforderlich ist, habe eine später zustande gekommene Schenkung auf den Todesfall Nachrang gegenüber einem früher abgeschlossenen Erbvertrag. Stünden sich mehrere Schenkungen auf den Todesfall gegenüber, komme es bei allen Geschenknehmern zu einer verhältnismäßigen Kürzung.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2018/142

06.03.2018
Heft 4/2018