Judikatur im Fokus

Zur präzisen Information und zum Journalistenprivileg gemäß MAR

Sebastian Sieder / Gernot Wilfling

Gleichzeitig eine Besprechung von EuGH C-302/20

Ein ganz zentraler Begriff der MAR ist jener der Insiderinformation. Eine solche liegt bekanntlich vor, wenn vier Kriterien erfüllt sind: (i) Es handelt sich um eine präzise Information; (ii) diese Information ist nicht öffentlich bekannt; (iii) sie betrifft direkt oder indirekt ein oder mehrere Finanzinstrumente oder deren Emittenten und (iv) sie wäre, wenn sie öffentlich bekannt würde, aus Sicht eines verständigen Anlegers geeignet, den Kurs dieser Finanzinstrumente oder den Kurs sich darauf beziehender derivativer Finanzinstrumente erheblich zu beeinflussen (Kursrelevanz). Von diesen vier Kriterien verursachen in der Praxis zwei häufig Auslegungsschwierigkeiten: Neben der hier nicht weiter behandelten Kursrelevanz ruft vor allem die "präzise Information" oft Probleme hervor.1

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
ZFR 2022/132

30.06.2022
Heft 6/2022
Autor/in
Sebastian Sieder

Dr. Sebastian Sieder ist Associate bei Müller Partner Rechtsanwälte im Bereich Kapitalmarktrecht. Er publiziert regelmäßig zum Kapitalmarktrecht. So etwa Aktuelles Insiderrecht aus dem Jahr 2016, wo er sich monografisch mit der EuGH-Judikatur zum Insiderrecht auseinandergesetzt hat.

Gernot Wilfling

RA Mag. Gernot Wilfling ist Partner bei Müller Partner Rechtsanwälte. Er berät Banken, Versicherungen und börsenotierte Unternehmen unter anderem in den Bereichen BörseG/MAR, Aktienrecht und zu Kapitalmarktfinanzierungen.