Thema

Der Auskunftsanspruch über Schenkungen gem § 786 ABGB

Mag. Dr. Philipp Entleitner, MBL

(Angewandtes) Wissen ist Macht. Dies gilt gerade auch im Fall der Durchsetzung von Pflichtteilsansprüchen unter Berücksichtigung von Schenkungen, da ohne die erforderlichen Informationen eine erfolgversprechende Klagsführung kaum zu erwarten ist. Im gegenständlichen Beitrag wird untersucht, ob § 786 ABGB idF des ErbRÄG 2015 dafür eine taugliche Grundlage bietet.

Login


Passwort vergessen?

Noch keine Zugangsdaten? Gratis registrieren und 30 Tage testen.

Sie können das gesamte Portal 30 Tage testen und/oder Ihr Abo freischalten.

Extras wie Rechtsnews, Übersichten zu aktuellen Gesetzesvorhaben, EuGH Verfahren, Fristentabellen,…
Newsletter der aktuellen Zeitschriften-Inhaltsverzeichnisse
Der Zugriff auf alle Zeitschriften endet nach 30 Tagen automatisch
Artikel-Nr.
Zak 2022/188

15.04.2022
Heft 6/2022
Autor/in
Philipp Entleitner

Mag. Dr. Philipp Entleitner, MBL ist Notarsubstitut in Kufstein.

Publikationen:
Freiberufler im Spannungsfeld zwischen Verschwiegenheits- und Mitteilungspflicht, Manz, 2016; Der Notar als Zeuge, NZ 2017/87; Ausgewählte Beschränkungen der vertraglichen Gestaltungsfreiheit im GmbH-Recht, NZ 2018/92; Die Pflichtteilsminderung nach dem ErbRÄG 2015, Zak 2018/195; Durchbrechung der anwaltlichen Verschwiegenheitspflicht zum Schutz naher Angehöriger? Anmerkung zu OGH 17. 12. 2020, 6 Ob 224/20i, ÖJZ 2021/66; Die Lebensversicherung im Verlassenschaftsverfahren, Zak 2021/259; Checkliste Einbringung, Lexis Briefings; Die Verschwiegenheitspflicht der Steuerberater/Wirtschaftsprüfer, taxlex 2021/59; Benützung, Verwaltung und Vertretung der Verlassenschaft bei Uneinigkeit der Erben, NZ 2021/106; Besteht ein Auskunftsanspruch hinsichtlich des Bestattungsortes? iFamZ 2021, 222; Die Anerkennung formungültiger letztwilliger Verfügungen, iFamZ 2022, 37.